Oh Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens…

Von Regina Köther, Breitenbrunn

 

Logo KindergottesdienstMit diesem Friedensgebet sind wir, Yvonne Freidel und Marlis Englert, gemeinsam mit ihren Kindern nach den Sommerferien in das neue Kindergottesdienstjahr gestartet.

Zusammen gestalten wir bereits seit mehr als 25 Jahren gemeinsam die Kindergottesdienste in unserem Heimatort Haingrund. In dieser Zeit sind wir zu einem festen Team zusammengewachsen, wobei es uns aber wichtig ist, unsere Arbeit mit den Kindern immer wieder zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

Unser Ziel ist es, den Kindern die Welt des Glaubens zu eröffnen, sie darin zu begleiten und den Glauben mit allen Sinnen erfahrbar zu machen. Wir möchten sie mit Gott und den Menschen vertraut machen, sie in ihren Beziehungen stärken und möchten ihnen Gemeinschaftserfahrungen in der Kindergruppe ermöglichen. Uns ist es wichtig, die Welt mit den Augen der Kinder zu betrachten und ihren Standpunkt zum Maßstab zu nehmen. Dabei möchten wir sie als Partner und Partnerinnen im Glauben wertschätzen.

Immer wiederkehrende Rituale unseres Kindergottesdienstjahres

Übernachtung im Kindergottesdienstraum Nachtwanderung Erntedank Friedhofsgang Krippenspiel Weltgebetstag Gestaltete Mitte Osterkrippe Kreatives Mosaik zum Vater Unser Osterkrippe

Mit der Freude, die wir auch nach all den Jahren noch an unserer Tätigkeit haben, möchten wir die Kinder anstecken und den Kindergottesdienst zu einem fröhlichen und lebendigen Teil unserer Gemeinde werden lassen.

Zu unseren Kindergottesdiensten gehört neben den Gebeten, den biblischen Texten und Liedern auch eine themenbezogene und ansprechend gestaltete Mitte.

Nur wenige Elemente sind erforderlich, um zur Ruhe zu kommen und die Aufmerksamkeit der Kinder zu erlangen. Am Beispiel unseres Friedensgebetes war es nur ein geschlossener Werkzeugkoffer. Bereits dieser regte die Phantasie der Kinder an, was man so alles reparieren kann und welche Werkzeuge nötig sind. Es kam schon hier ein reger Austausch an Gedanken und Erlebnissen zustande. Dann wurde dieser Koffer geöffnet und zum Vorschein kam… – keine Zange! – kein Hammer! Es war eine Schriftrolle darin verborgen, die die Kinder nun gemeinsam entrollten und reihum Satz für Satz das Friedensgebet daraus vorlasen.

Danach konnten die Kinder die ungewöhnlichen Werkzeuge unseres „Friedenswerkzeugkoffers“ entdecken. Hier gab es u.a. einen Blumenstrauß, eine Laterne, ein Stoppschild, eine Mullbinde. Bei einer Reihe von Anspielen, die aus der Erlebniswelt der Kinder kamen, konnten wir gemeinsam überlegen, welche der „Friedenswerkzeuge“ wir einsetzen können, um die Situationen so zu beeinflussen, dass sie für die Beteiligten zu einer guten Wendung führten.

Hier konnten die Kinder z.B. erleben, wenn sich zwei in einen Streit geratene Kinder mutig mit einem „Stopp!“ (Schild) entgegentreten, dass sie hier durch ihr eigenes Einschreiten zu einer positiven Veränderung des Verhaltens beitragen können. Ganz wichtig war hier, dass wir es sind, die die Friedenswerkzeuge einsetzen müssen, keiner ist hierzu zu klein und zu gering.

Am Abschluss unserer Kindergottesdienste steht oft noch eine kreative Vertiefung. Um beim Beispiel unseres Friedensgebetes zu bleiben, dieses haben wir auf eine große Papierbahn geklebt und gemeinsam mit den Handabdrücken der Kinder ausgestaltet. Dieses Banner schmückt nun unseren Gemeindesaal und macht sehr schön deutlich, dass wir alle gemeinsam mit Gottes Hilfe Friedenswerkzeuge sind.

Unter dem Segen Gottes und mit dem gemeinsamen Vater Unser beenden wir unseren Kindergottesdienst und wünschen allen Kindern einen guten Start in die neue Woche.

 

Wir wünschen allen Familien ein gesegnetes Jahr und freuen uns auf viele spannende Kindergottesdienste mit Ihren Kindern.

Für das Kigo Team Haingrund
Marlis Englert

PS: Kindergottesdienst in Haingrund ist jeweils am zweiten und am vierten Sonntag im Monat im evangelischen Gemeindesaal. Beginn ist um 10.30 für die Dauer von ca. einer Stunde. Eingeladen sind alle Kinder ab vier Jahren.

 

Quelle : Marlis Englert